Allgemein,  Nachhaltigkeit,  Nähen,  Slow Fashion

Sommerhosenliebe – Wrapped von Schnittduett

 

Werbung weil Personen-/Markennennung.

Ein heller, leichter Leinenstoff, mit dem ich durch schwüle Sommertage oder die tropische Bibliothek flattern kann. Längsstreifen, die mich kleine Person ein bisschen in die Höhe strecken. Eine Farbe, die genau zwischen Schlafanzug und einem Tag am See liegt. So stelle ich mir DIE Sommerhose vor und habe meine Vorstellung mit der Hose Wrapped von Schnittduett direkt in die Tat umgesetzt.

Dass Längsstreifen und Hosen mit Schleifen am Bund im Moment einfach überall sind, habt ihr sicherlich schon mitbekommen. Trends kommen und gehen, und gerade wer seine Kleidung selbst näht, überlegt sicherlich zweimal, ob er sich ein solches Trendteil zulegt. Da fließen nämlich eine Menge Zeit und Geld in Stoffauswahl, Vorwaschen, Bügeln, Zuschneiden und natürlich das finale Nähen. Da ich aber bekennende Streifenliebhaberin bin und zudem ein großer Fan von entspannten Sommerhosen, war ich mir sicher, dass mich diese Hose nicht nur durch einen Sommer begleiten wird.

Für die Hose habe ich einen leichten Leinen-Baumwoll-Mix in einem schönen blau-grau mit weißen Streifen vernäht und bin mit der Stoffwahl echt zufrieden. Ursprünglich sollte aus dem Stoff ein Jumpsuit werden, ich habe mich dann aber doch erstmal für die Hosenvariante entschieden. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber so ein Stoff Leinenanteil trägt sich in der aktuellen Hitze deutlich angenehmer als so manch anderes Material. Jetzt bin ich nicht nur Fan des Schnitts, sondern auch des Stoffs.

Insgesamt ließ sich die Hose wirklich relativ easy nähen, auch wenn ich vor den Details wie der Schleife am Bund durchaus Respekt hatte. Sie sitzt bei mir außerdem schön locker und passt damit richtig gut in diesen Sommer, in dem weite, lässige Hosen ja quasi überall zu sehen sind. Ich habe die Beinlänge um ungefähr 10 cm gekürzt, da ich einfach ein kleiner Mensch bin und bin mit der 7/8-Länge und dem umgeschlagenen Saum super zufrieden.

Es wird daher auch ganz sicher noch eine kurze Version davon geben, der Stoff ist bereits gekauft und wartet schon auf seine Wäsche. Außerdem kann ich mir den Schnitt super gut als Culotte mit geradem Bein vorstellen oder aus einem etwas edleren, festeren Stoff, mit dem die Hose dann auch bürotauglich wird.

Meine Variante mit einem leichten Hauch von Schlafanzug gefällt mir so aber auch sehr gut und ich werde sie sicherlich auf und ab tragen. Das Top war übrigens mal ein Nachthemd, das ich im Second Hand Laden entdeckt und ein wenig gekürzt habe – so viel zum Thema Schlafanzug…

Habt ihr den Schnitt schon ausprobiert?

5 Comments

  • Melanie von The Flying Needle

    Deine Wrapped sieht super cool aus! Ich beäuge den Schnitt schon länger und bin mir nicht so richtig sicher, ob er zu mir passt. Aber ich bin auch sehr klein und hatte vor allem Sorge wegen der Proportionen – und nachdem er bei dir sehr gut aussieht, wage ich es vielleicht doch einmal! Wenn du magst, dann verlinke deinen Post doch am Donnerstag bei Sew La La. Ich habe unter http://www.sewlala.de eine Linkparty für Erwachsenenkleidung gestartet, die zwar Donnerstags stattfindet, bei der der Post aber nicht vom Donnerstag sein muss! Ich würde mich freuen, wenn du dabei wärst! Liebe Grüße, Melanie von The Flying Needle (und von Sew La La :-))

    • Nicole

      Lieben Dank, Melanie 🙂
      Das kenne ich nur zu gut, ich bin unter 1,60 und habe da auch manchmal meine Problemchen, bei diesem Schnitt hat es aber echt gut funktioniert einfach mal ein paar cm abzuschneiden, dann klappt das bei dir sicher auch 🙂
      Danke auf jeden Fall für den Hinweis, da werd ich beim nächsten Mal gern mitmachen!
      Liebe Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.